Erfolgreicher mit dem richtigen After-Workout

Prima, das Training liegt hinter Ihnen, seien Sie stolz auf sich! Jetzt können Sie einiges tun, damit die Fettverbrennung auf Hochtouren weiterläuft und sich Ihr Körper schnell regeneriert und seine Leistung steigert.

1. Sie haben Ihr Training beendet, nun beginnt die Regeneration. Dehnen nach dem Training unterstützt die Muskelentspannung und verbessert die Beweglichkeit. Vor dem Training zu dehnen wird nicht mehr empfohlen.

2. Massieren Sie Ihre Muskulatur mit der Faszienrolle. Die Selbstmassage löst Verklebungen in den Faszien, wirkt durchblutungsfördernd und lymphflussanregend. Das verbessert die Versorgung des Bindegewebes mit Nährstoffen und fördert den Abtransport von Abfallstoffen.

3. Nutzen Sie die Sauna zum Abschalten nach dem Training. Lassen Sie sich mindestens 30 Minuten Zeit bevor Sie in die Sauna gehen. Die Herzfrequenz sollte wieder ihr Ruhe-Level erreicht haben.

4. 24 Stunden ist die Haut durch die erhöhte Durchblutung extra aufnahmefähig für Pflegestoffe, jedoch auch weniger geschützt. Also gut pflegen.

5. Sie haben circa 2 Stunden vor dem Training eine fettarme Kleinigkeit zu sich genommen, denn Sie sollten nicht mit leerem Magen trainieren. Nach dem Training gönnen Sie sich viel Eiweiß, zum Beispiel in Form einen Eiweißshake, um dem Körper für den Schlaf die wertvollen Baustoffe zur Zellregeneration zu liefern. Wenn Sie nicht auf Kohlenhydrate verzichten möchten, bleiben Sie bei langkettigen, also hochwertigen Kohlenhydraten. Zucker und Weißmehl lassen Sie lieber sein!

6. Kein Alkohol unmittelbar nach einer Belastung. Alkohol ist ein Zellgift und behindert die Regeneration.

Leistung braucht Pausen

Wer trainiert, muss auch entspannen. Denn wer nicht entspannt, kann irgendwann nicht mehr trainieren! Dass Regeneration wichtig ist, spürt jeder der trainiert. Ohne Regeneration würde die Leistung nicht nur „nicht steigen“, sie würde sinken! Die Regeneration sollte deshalb mindestens den gleichen Stellenwert bekommen wie Ihr Training.

Geben Sie Ihrem Körper Zeit sich zu erholen

1. Gönnen Sie sich einen Tag Ruhepause zwischen den Trainingseinheiten zur leistungssteigernden Regeneration.

2. Bei Muskelkater 2 Tage Ruhepause

3. Nach einem Training des Herz-Kreislaufsystems benötigt der Körper zwischen 24 und 36 Stunden.

4. Nach dem Kraftsport 48 bis 72 Stunden.

Sie haben schon vor dem Training den Tag über, in kleine Portionen verteilt, genügend getrunken? Sehr gut, weiter so! Hat heute nicht geklappt? OK, aber morgen! Trinken Sie mindestens 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht, vorzugsweise stilles Wasser.

Sie sind nach Ihrem Training fix und alle und würden sich am liebsten nach Hause tragen lassen? Dann war es zu viel! Müdigkeit nach dem abendlichen Training ist völlig in Ordnung, schließlich war der Tag lang und aktiv. Sie sollten sich jedoch trotzdem noch wohl fühlen und nicht platt. Passen Sie Ihr Training Ihrer Tagesform an, um eine Überbelastung zu vermeiden. Durch viele Faktoren, von den Hormonen, bis zum Schlaf oder Ihrem Biorhythmus, variiert Ihre Tagesform.
Hören Sie auf Ihren Körper und nutzen Sie die Unterstützung einer Pulsuhr, um mit der optimalen Intensität zu trainieren. Und die ist so individuell wie Sie und gilt immer nur für diese eine Trainingseinheit.